Datenschutz

Hallo!

Wir sind die Alzheimer Forschung Initiative e.V.. Wir sind ein Verein, der Informationen zur Alzheimer-Krankheit anbietet. Das ist eine Krankheit des Gehirns. Was das Gehirn ist und was bei der Alzheimer-Krankheit passiert, wollen wir dir auf dieser Webseite erklären.
Damit das auch richtig klappt, müssen wir deine Daten verarbeiten. Das geht so:
Damit du auf unserer Webseite surfen kannst, fragt dein Computer unseren Computer nach der Adresse unserer Webseite. Die heißt URL. Gleichzeitig schickt dein Computer auch Informationen an uns. Dein Computer schickt uns:

  • Deine IP-Adresse.

Die IP-Adresse ist eine laaange Nummer. So eine Nummer hat jeder Computer. Besonders ist, dass keine zwei Computer die gleiche Nummer haben. Sie ist immer anders. Deshalb funktioniert sie so ähnlich wie eine Telefonnummer: Man kann ganz genau sagen, wem sie gehört. Und wenn ein anderer Computer deinen Computer erreichen will, benutzt er dazu die IP-Adresse.
Deine IP-Adresse wird anonymisiert gespeichert, in dem einige Ziffern dieser Adresse durch Nullen ersetzt werden.

  •     Den Browser, den du benutzt, um im Internet zu surfen (User-Agent)
  •     Die Webseite, auf der du vorher gesurft hast und von der aus du auf unsere Webseite gekommen bist (Referenz)
  •     Die Menge der hin- und hergeschickten klitzekleinen Datenpakete zwischen deinem Computer und unserem (Anzahl gesendeten und empfangenen Bytes)
  •     Die HTTP-Anfrage.

Dabei bittet dein Computer unseren Computer um einen Code, damit du die Webseite ansehen kannst. Unser Computer schickt dann als Antwort einen Code, der sagt, ob die Webseite gerade angeschaut werden kann oder ob du später nochmal vorbeischauen sollst (HTTP- oder FTP-Statuscode).

  •     Datum und Uhrzeit der Anfrage


Die Daten, die dein Computer uns geschickt hat, müssen wir 60 Tage speichern. Das machen wir aus verschiedenen Gründen:
1.    Wir möchten, dass unsere Webseite gut funktioniert. Falls unser Computer mal Probleme hat, können wir mit Hilfe der Daten nachschauen, was genau passiert ist. So können wir zum Beispiel feststellen, ob jemand unsere Webseite mit einem Virus angesteckt hat oder versucht hat, sich dort einzuschleichen (Datenauswertung zum Nachweis unzulässiger Zugriffsversuche auf unseren Server). Falls so ein Problem auftaucht, kann es sein, dass wir die Daten etwas länger speichern als normal. Sobald wir das Problem gelöst haben, löschen wir die Daten.

2.    Wir möchten, dass dir unsere Webseite gut gefällt. Für uns ist es wichtig zu wissen, was wir besser machen oder verändern können, damit du unsere Webseite gerne besuchst. Deshalb untersuchen wir, wie die Webseite benutzt wird. Dazu erstellen wir Statistiken unserer Besucher. Eine Statistik ist sowas wie ein großes Bild aus den Daten, die wir von den Besuchern unserer Webseite gesammelt haben. Es zeigt uns zum Beispiel, welche Teile der Webseite oft angeklickt werden und wie lange jemand bei uns surft (Datenauswertung zum Zwecke statistischer Analyse).
Damit wir so eine Statistik erstellen können, hilft uns das Programm „Matomo“ (ehemals Piwik). Matomo sagt deinem Browser, dass er ein Webanalyse-Cookie speichern soll. So ein Cookie ist eine kleine Datei, die verschiedene Informationen enthält. In dem Cookie wird unter anderem auch deine IP-Adresse gespeichert. Diese lange Nummer wird vor der Speicherung aber gekürzt. Das nennt sich „Anonymisierung“. In gekürzter Form ist eine IP-Adresse nicht mehr einzigartig. Man kann hier nicht mehr feststellen, welchem Computer die Nummer gehört. Wir können mit Hilfe von Matomo durch die gekürzten IP-Adressen also immer noch verschiedene Besucher unserer Webseite voneinander unterscheiden. Wir können aber nicht feststellen, wer genau unsere Webseite besucht. Matomo erstellt dann am Ende aus all den Informationen, die in den Cookies gespeichert sind, für uns die Statistik.

Wenn du und deine Eltern nicht damit einverstanden seid, dass deine Besuche auf unserer Webseite für die Statistik ausgewertet werden, gibt es dafür verschiedene Lösungen. Lass dir dabei am besten von einem Erwachsenen helfen.
a)    Du kannst alle HTTP-Cookies in deinem Browser löschen und die Speicherung von neuen Cookies verhindern.
b)    Du kannst deinen Browser so einstellen, dass er allen Betreibern von Webseiten immer mitteilt, dass du nicht möchtest, dass dein Surfen im Internet verfolgt und ausgewertet wird. Diese Einstellung heißt „Do Not Track“.
c)    Du kannst deinen Browser so einstellen, dass nur beim Besuch unserer Webseite dein Surfen nicht verfolgt und ausgewertet wird. In diesem Fall speichert Matomo auch einen Cookie bei dir. Dieser Cookie („matamo_ignore“) sagt deinem Browser aber, dass deine Daten nicht für unsere Statistik gesammelt werden dürfen. Dieser Cookie ist zwei Jahre lang gültig.
Hier kannst du dich entscheiden, ob du das Sammeln und Auswerten von Daten durch den Matomo Webanalyse-Cookie für unsere Statistik erlauben möchtest oder nicht:
Dein Besuch auf unserer Webseite wird aktuell von vom Webanalyse-Dienst Matomo erfasst. Nimm den Haken unten im fett geschriebenen Text heraus, damit dein Besuch nicht mehr erfasst wird.

Du sollst bei AFi-Kids alles über die Alzheimer-Krankheit erfahren, was du wissen möchtest. Deshalb kannst du uns Fragen stellen oder Vorschläge zu unserer Arbeit machen, indem du uns einen Brief oder eine E-Mail schreibst oder uns anrufst. Wenn du Lust hast, kannst du uns per E-Mail oder Brief auch einen Beitrag für unserer Galerie schicken, zum Beispiel eine Geschichte oder ein Bild. Damit nimmst du automatisch an unserer monatlichen Verlosung eines Familienspiels teil.
Wenn du uns kontaktierst, speichern wir die Daten von dir, die du uns freiwillig mitteilst. Wenn du uns z.B. einen Brief schickst, speichern wir deine Adresse als Absender, damit wir dir antworten können. Wenn du uns eine E-Mail schickst, speichern wir deine E-Mail-Adresse, damit wir dir zurückschreiben können. Logisch, oder?
Die Gründe für die Speicherung und Verarbeitung deiner Daten, die wir gerade aufgezählt haben, nennt das Gesetz „berechtigtes Interesse“ (Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. f) EU DS-GVO). Da wir solche berechtigten Interessen haben, dürfen wir deine Daten verarbeiten.
Nur wir, also die Alzheimer Forschung Initiative e.V., sehen deine Daten. Wir zeigen deine Daten niemand anderem und geben sie auch an niemanden weiter. Deine Daten werden auch nicht für „Profiling“ verwendet. „Profiling“ ist eine automatisierte Verarbeitung und Analyse deiner Daten durch einen Computer.
Wir löschen deine Daten wieder, wenn wir sie nicht mehr brauchen oder wenn uns das Gesetz sagt, dass wir sie löschen müssen.
Du sollst aber auch selbst mitbestimmen und kontrollieren können, was mit deinen Daten passiert. Deshalb hast du verschiedene Rechte:

  •     Du hast das Recht, dass wir dir Auskunft über deine Daten geben.
  •     Du hast das Recht, dass wir eine Übersicht über deine Daten an dich oder an jemand anderen weitergeben.
  •     Du hast das Recht, dass wir Daten von dir berichtigen, wenn sie falsch sind.
  •     Du hast das Recht, dass wir deine Daten löschen oder nur noch eingeschränkt verarbeiten.
  •     Du hast das Recht uns zu sagen, dass wir deine Daten nicht mehr verarbeiten dürfen.
  •     Außerdem hast du das Recht, dich bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde beschweren (https://www.ldi.nrw.de/).


Verantwortlich für die Datenverarbeitung Deiner personenbezogenen Daten
auf dieser Webseite ist die:
Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Kreuzstraße 34
40210 Düsseldorf
Postfachadresse:
Postfach 20 01 29
40099 Düsseldorf
Tel.: 0800 / 200 400 1 und  0211/ 86 20 66 0
Fax: 0211 / 86 20 66 -11
E-Mail: info@alzheimer-forschung.de

Der für Deine Fragen zuständige Datenschutzbeauftragte
der Alzheimer Forschung Initiative e.V. ist :
Dirk Fromm
Jurist, zertifizierter Datenschutzbeauftragter und Datenschutzauditor (TÜV PersCert)
Information Security Officer – ISO/IEC 27001 (TÜV PersCert)
CE21 - Gesellschaft für Kommunikationsberatung mbH
Bergfeldstraße 11, 83607 Holzkirchen
Auskunftsstelle: Niederlassung NRW: Kampsweg 6, 53332 Bornheim
Tel.: +49 89 7167211-30
E-Mail: dirk.fromm@ce21.de